Friedrich Hölderlins Leben, Dichtung und Wahnsinn

Eine Biographie von Wilhelm Waiblinger

 

Szenische Lesung mit Paul Schaeffer

Wilhelm Waiblingers Hölderlin-Biographie aus den Jahren 1827 / 28, die erste Hölderlin-Biographie überhaupt, ist nicht ganz fehlerfrei, aber so authentisch, so lebendig und von Sympathie durchdrungen, dass sie von ganz besonderem Wert ist. »Ein langer, fünfjähriger Umgang mit dem Unglücklichen hat mich mehr als jeden andern in Stand gesetzt, ihn zu beobachten, ihn kennen zu lernen, seinem so wunderlichen Ideengange, und selbst den ersten Ursprüngen und Ursachen seines Wahnsinns nachzuspüren.«

Wilhelm Friedrich Waiblinger studierte Theologie im Tübinger Stift und war befreundet mit Ludwig Uhland, Eduard Mörike und Friedrich Hölderlin.