Die Linien des Lebens sind verschieden

Hölderlin-Lesung mit der Akademie für gesprochenes Wort

Kooperation Kulturamt und Theater im Schlosskeller.

„Ich kann seine Gedanken nicht nachdenken.“ schreibt Peter Härtling in seinem 1976 erschienen, biographisch orientierten Roman Hölderlin. „Ich weiß nicht genau, was ein Mann, der 1770 geboren wurde, empfand. Seine Empfindungen sind für mich Literatur.“ Die bekennender Maßen subjektive, aber auch sehr emotionale Annäherung an einen Dichter, der im Jahr seines 250. Geburtstags noch immer ebenso rätselhaft wie faszinierend ist, wird von den Sprechern der Akademie für gesprochenes Wort nachvollzogen und nachgestaltet. Station für Station entfaltet sich das Bild eines überaus intensiven Lebens, wobei Härtlings Darstellungen mit Hölderlins Werken konfrontiert werden. Während Jule Hölzgen und Marcel Krohn die biographischen Passagen sprechen, werden Orlando Schenk und Hannes Seebauer – jahrzehntelanges Ensemblemitglied des Nürnberger Staatstheaters – die Lyrik Hölderlins in den Gewölben des Schlosskellers zum Klingen bringen. Neben großen Texten wie Der Gang aufs LandAn die Parzen oder Eichbäume werden die Zuhörer auch einige der weniger bekannten Gedichte zu hören bekommen.

Eintritt: 14,- €, erm. 11,- €, Mitglieder im Verein der Freunde der Akademie 8 € inkl. 7% MwSt.